Griechische Regierung legt neuen Vorschlag vor

Athen (dts Nachrichtenagentur) – Die griechische Regierung hat nach dem Scheitern der Schuldengespräche mit den Gläubigern einen neuen Vorschlag vorgelegt. Dieser sieht unter anderem einen neuen Zwei-Jahres-Deal mit dem Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) vor, hieß es in einer Erklärung der Pressestelle des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras. Damit soll der Finanzbedarf des Landes für zwei Jahre gesichert werden.

Gleichzeitig sollen die Schulden des Landes umstrukturiert werden. Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht unterdessen keine Chancen für eine Einigung mit Athen in letzter Minute. „Heute Abend, genau 24.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit, läuft das Programm aus. Und ich kenne keine belastbaren anderen Hinweise“, sagte Merkel am Dienstag in Berlin.

Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Griechisches Parlament, über dts Nachrichtenagentur