Griechenland: Bundespolizei schickt zwei Boote zur Frontex-Unterstützung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Zwei Boote der Bundespolizei werden von Anfang März an die griechische Küstenwache in der Ägäis unterstützen. Die beiden 21 Meter langen Wasserfahrzeuge „Uckermark“ und „Börde“ sollen per Schiff ins Mittelmeer transportiert werden und voraussichtlich vor der Insel Lesbos zum Einsatz kommen, berichtet der „Spiegel“. Dabei gehe es um Unterstützung bei der Grenzüberwachung und um die Rettung von Flüchtlingen aus Seenot.

Der Besatzung werde es ausdrücklich erlaubt sein, Waffen zu tragen. Der Einsatz finde im Rahmen der europäischen Grenzschutzagentur Frontex statt. Die beiden deutschen Boote und ihre Besatzung würden aber den griechischen Behörden unterstellt. Aus „Kostengründen“ sei die Abordnung zunächst auf drei Monate begrenzt.

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur