Görisried – Personenkontrolle eskaliert – Waffe auf Polizeibeamten gerichtet

Lkrs. Ostallgäu/Görisried | 07.02.2012 | 12-0344

softairwaffe1Dank der Besonnenheit und der schnellen Reaktion zweier Polizeibeamten endete eine Personenkontrolle ohne schwere Folgen. Am Dienstag, 07.02.2012, gegen 20 Uhr, war der Polizei über Notruf mitgeteilt worden, dass ein 22-jähriger stark alkoholisierter Mann in einer Kneipe Ärger machen würde. Noch während eine Streife der Polizeiinspektion Marktoberdorf auf der Anfahrt war, erfolgte eine Mitteilung, dass sich die Situation entspannt habe, da der Mann die Wirtschaft verlassen hätte und zu Hause sei. Wenig später wurde die Polizei von dem 22-Jährigen selbst nach Görisried gerufen. Noch vor Eintreffen der Beamten an der angegebenen Adresse stießen sie auf einen Mann der auf der Straße stand. Die Beamten forderten die Person auf von der Straße zu gehen und wollten seine Personalien feststellen. Statt den erbetenen Ausweis vorzuzeigen zog der Mann eine Pistole und richtete sie auf die Beamten. Den Beamten gelang es die Person zu überwältigen, ohne dass es zu einer Schussabgabe kam. Der Mann leistete hierbei massiven Widerstand und beleidigte zudem die Einsatzkräfte.

Bei einer Durchsuchung wurde zudem noch ein Messer gefunden das der Mann unter seiner Unterbekleidung versteckt hatte. Erst bei der jetzt erfolgten genaueren Untersuchung der Waffe wurde festgestellt, dass es sich um eine Softairwaffe gehandelt hatte, die einer echten Waffe detailgetreu nachbildet war. Aufgrund des Verhaltes des Mannes – bei dem es sich um den 22-Jährigen handelte, der selbst die Polizei gerufen hatte – musste dieser in ein Bezirkskrankenhaus eingewiesen werden. Den Mann erwartet zudem noch eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie dem Verstoß gegen das Waffengesetz.

Bild: Polizeipräsidium Schwaben-Süd/West

Anzeige