Göring-Eckardt verabschiedet sich von hohen Steuerforderungen

Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Euroscheine, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Grünen rücken von ihrem Steuerkonzept ab. „Wir wollen keine höheren Lasten der Mittelschicht, die ohnehin schrumpft“, sagte die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt dem „Handelsblatt“ (Montagausgabe). Dabei werde die Partei auch die bisherige Linie überdenken, nach der bereits Menschen ab einem Brutto-Jahreseinkommen von 60.000 Euro als Besserverdiener gelten: „Wir werden das auf Basis der ökonomischen, fiskalischen und gesellschaftlichen Situation neu gewichten.“

Die Grünen hätten aus der Wahl gelernt, sagte die 48-Jährige: „Wir wissen, wo wir zu viel auf einmal wollten.“ Die Spitzen-Grüne sieht dabei auch Verbündete in der Wirtschaft: „Nach der Wahl haben auch Unternehmer gesagt: Macht euer Kerngeschäft ordentlich – Ökologie, Energiewende – dann können wir auch über den Rest reden.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige