Göring-Eckardt pocht auf Einwanderungsgesetz

Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Bundesregierung angesichts eines neuen Zuwanderungshochs in Deutschland aufgefordert, ein Konzept für ein Einwanderungsgesetz vorzulegen. In einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwoch) forderte Göring-Eckardt, Einwanderern und ihren Familien bestmögliche Lebens- und Integrationschancen zu bieten. „Sonst kommen die Menschen, die wir aufnehmen wollen, nicht zu uns, sondern gehen in attraktivere Länder“, warnte die Grünen-Politikerin mit Blick auf den Migrationsbericht, der an diesem Mittwoch im Bundeskabinett beraten wird.

Ein Einwanderungsgesetz und eine breite gesellschaftliche Debatte darüber seien überfällig. „Ein Land, in dem sich Rechtspopulismus Bahn bricht, ist für Einwanderer alles andere als attraktiv“, betonte Göring-Eckardt. Die Erfahrung gerade auch der letzten Jahre zeige, dass Einwanderung ein Gewinn für alle sei. Laut Migrationsbericht ist im Jahr 2013 ein weiterer Anstieg der Zuwanderungszahlen auf 1,23 Millionen Personen registriert worden – gegenüber 1,08 Millionen im Jahr 2012.

Über dts Nachrichtenagentur