Göring-Eckardt lehnt Quotenregelung für Flüchtlinge ab

Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, lehnt eine Quotenregelung für Flüchtlinge ab: „Ich glaube nicht, dass es den Flüchtlingen hilft, wenn jetzt einer die Verantwortung zum anderen schiebt, sondern hier ist jetzt angesagt, gemeinsam anzupacken“, sagte Göring-Eckardt im „Bericht aus Berlin“. „Es geht jetzt darum zu sehen, wo gibt es Möglichkeiten.“ Inzwischen seien mehr Flüchtlinge unterwegs als nach dem 2. Weltkrieg.

„Ich finde, die Bundesregierung muss sich jetzt dringend mit Ländern und Kommunen verständigen, wie man dafür sorgt, dass wir mehr aufnehmen können. Die Bereitschaft in der Bevölkerung ist da“, so die Grünen-Politikerin weiter. Um mehr Flüchtlinge aufnehmen zu können, bräuchten die Kommunen jedoch finanzielle Unterstützung. „Und es muss vor allen Dingen besser koordiniert werden“, sagte Göring-Eckardt. Deswegen müsse es einen nationalen Flüchtlingsgipfel geben, „wo sich tatsächlich alle zusammentun“.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige