Göring-Eckardt: Einführung von Grenzkontrollen ist "hilflose Entscheidung"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Grünen kritisieren die Einführung der bundesdeutschen Grenzkontrollen zu Österreich: Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sprach im Radiosender hr1 von einer „völlig hilflosen Entscheidung“, die davon ablenken solle, „dass es die Regierung verschlafen hat, rechtzeitig Pläne zu machen“. „Ich glaube, dass es weder Ruhe noch Ordnung bringt.“ Die Grünen-Politikerin befürchtet, dass die betroffenen Flüchtlinge „alles andere als gut versorgt werden und dass noch mehr Chaos entsteht, weil unterschiedliche Grenzübergänge zu unterschiedlichen Zeiten geöffnet werden“.

Dies geschehe „in einem Europa, das eigentlich stolz darauf war, dass die Grenzkontrollen aufhören“, so die Grünen-Politikerin. Göring-Eckardt sagte auch, dass Innenminister de Maizière „schon vor einem Jahr nicht habe wahrhaben wollen“, dass diese Situation auf Deutschland zukomme. Sie forderte, den für den 24. September geplanten Flüchtlingsgipfel vorzuziehen.

Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Katrin Göring-Eckardt, über dts Nachrichtenagentur