GfK-Umfrage: Ein Viertel der Deutschen bemüht sich um Entschleunigung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Schluss mit Stress und Hetze im Alltag! Viele Frauen und Männer in Deutschland bemühen sich um mehr Ruhe in ihrem Leben, wie eine repräsentative Umfrage der „GfK Marktforschung“ im Auftrag des Gesundheitsportals „Apotheken-Umschau“ ergab. Einer von vier Bundesbürgern (25,1 Prozent) empfinde demnach im eigenen Alltag so viel Hast und Hektik, dass er bewusst versuche, sein Leben zu entschleunigen. Von den Berufstätigen bemühe sich sogar mehr als jeder Dritte (34,7 Prozent) um eine Entschleunigung des eigenen Alltags.

Die Umstände, die immer wieder Stress bereiteten, versuche nach eigenen Angaben sogar mehr als die Hälfte aller Frauen und Männer (50,9 Prozent) zu ändern, um Stress abzubauen. Von den Berufstätigen sagten dies 60,4 Prozent. 38,2 Prozent der Frauen und Männer in Deutschland gaben an, wegen ihres schnelllebigen Alltags öfter mal einen Tag einzulegen, an dem sie keine Pflichtaufgaben erledigten (Berufstätige: 47,0 Prozent). Fast jeder Zweite (47,4 Prozent) plant der Umfrage zufolge viel freie Zeit in seinen Tagesablauf ein, um nicht von Termin zu Termin hetzen zu müssen. Ihre Freizeit verplanen zwei Drittel der Deutschen (66,6 Prozent) bewusst nicht mit Terminen, sondern entscheiden ganz spontan, ob sie etwas unternehmen. GfK befragte dazu 2.146 Frauen und Männern ab 14 Jahren, darunter 1.197 Berufstätige.

Sonnenbaden auf einer Wiese, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sonnenbaden auf einer Wiese, über dts Nachrichtenagentur