GEW-Chefin fordert Bürofachkräfte zur Entlastung der Lehrer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Um den Lehrerberuf attraktiver zu machen, dringt die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) auf eine Arbeitsentlastung der Pädagogen. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe: „Die Kultusminister müssen die Lehrer von Aufgaben entlasten, zum Beispiel beim Zeugnisschreiben. Das müssen die Lehrer doch nicht mehr selbst händisch schreiben und kopieren.“

Stattdessen könnten Bürofachkräfte diese Aufgaben erledigen. Tepe forderte außerdem mehr Sozialpädagogen und Erzieher an Schulen und weniger Pflichttermine für Teilzeit-Lehrer: „Auch Teilzeitkräfte müssen entlastet werden. Es ist zu prüfen, ob sie vielleicht ein oder zwei Stunden aufstocken, aber im Gegenzug von vielen Pflichtterminen außerhalb der Unterrichtszeit entbunden werden können.“ Tepe erneuerte im Focus zugleich ihre Forderung nach Anhebung der Gehälter von Grundschullehrern auf das Niveau von Gymnasiallehrern. Nach jüngsten Schätzungen fehlen an den Schulen bundesweit derzeit rund 40.000 Lehrkräfte.

GEW, über dts Nachrichtenagentur
Foto: GEW, über dts Nachrichtenagentur