Gerücht über Gabriel-Rücktritt: Markwort fühlt sich von Quelle benutzt

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Focus“-Herausgeber Helmut Markwort fühlt sich nach seinen Äußerungen über einen angeblichen Rücktrittsplan Sigmar Gabriels von seiner Quelle „benutzt“. „Ich habe das Gefühl, dass man über mich versucht hat, diesen Plan zu zerstören“, sagte er im Gespräch mit dem Radiosender HR1. Markwort spielt damit auf mögliche Rücktrittsabsichten des SPD-Chefs an. „Ich habe keinen Zweifel, dass es diesen Plan gab“, so der „Focus“-Herausgeber weiter.

Er hält eine mögliche Amtsaufgabe Gabriels durch die Lancierung für nur vertagt. „Der Effekt, dass der Rücktritt hinausgeschoben ist, ist erreicht“, so Markwort. Er bezeichnet die Stimmung in der SPD als „ganz nervös“. Über seinen Informanten, von dem er „vielleicht benutzt worden“ sei, sagte der Journalist: „Meine Quelle ist sehr gut, sie ist tief in der SPD. Ich werde sie nie verraten“. Markwort hatte am Sonntag im Fernsehen gesagt, dass er aus „zuverlässiger Quelle“ gehört habe, dass der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel zurücktreten wolle. Nachfolger als Parteichef solle Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz werden, EU-Parlamentspräsident Martin Schulz werde als Kanzlerkandidat antreten. Gabriels Rücktritt hätte demnach an diesem Montag verkündet werden sollen. Mehrere SPD-Politiker, darunter Gabriel selbst, hatten dies wenig später dementiert.

Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur