Germaringen – Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung

Lkrs. Ostallgäu/Germaringen + 06.03.2014 + 14-0339

Notarzt dunkelDonnerstag Abend, 06.03.2014, wurde eine Polizeistreife zum Schulgelände nach Germaringen, Lkrs. Ostallgäu, gerufen, da dort Jugendliche Alkohol tranken und Lärm verursachten.
Nach der Personalienaufnahme wurden die Jugendlichen angewiesen, den Dreck zu beseitigen und des Platzes verwiesen.
Ein betrunkener 20-jähriger Mann kam dem Platzverweis aber nicht nach, beleidigte die Beamten, und ging drohend auf sie zu. Als der 20-Jährige von seinem Bruder zurückgehalten wurde, schlug er seinen eigenen Bruder mit der Faust zu Boden.
Der 18-Jährige prallte mit dem Hinterkopf gegen einen Randstein und wurde sofort bewusstlos. Die Beamten überwältigten den Schläger und verständigten den Rettungsdienst.

Während zwei Beamte den 20-Jährigen beaufsichtigen mussten, leistete ein Polizeibeamter dem bewusstlosen 18-Jährigen Erste Hilfe.
Als der junge Mann dann wieder zu Bewusstsein kam, griff er den helfenden Polizisten plötzlich an und versuchte ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht zu schlagen. Bei der folgenden Rangelei wurde der Polizist an der Schulter verletzt. Er und der 18-Jährige mussten im Klinikum Kaufbeuren behandelt werden.
Der 20-Jährige musste die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen.

 

Anzeige