Germanwings: 150 Menschen an Bord von abgestürzter Maschine

Germanwings, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Germanwings, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf – Nach Angaben der Lufthansa-Tochter Germanwings haben sich 150 Menschen an Bord der im Süden Frankreichs abgestürzten Maschine befunden. „An Bord waren 144 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder“, teilte die Fluggesellschaft am Dienstag mit. Bei der verunglückten Maschine handele es sich um einen Airbus A320, teilte Germanwings weiter mit.

„Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Germanwings und der Lufthansa sind in tiefer Betroffenheit mit ihren Gedanken und Gebeten bei den Angehörigen und Freunden der Passagiere und Besatzungsmitglieder.“ Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) reagierte bestürzt auf den Absturz der Germanwings-Maschine. „Es hat uns gerade die schreckliche Nachricht erreicht, dass in Südfrankreich ein Flugzeug einer deutschen Fluggesellschaft abgestürzt ist“, sagte Steinmeier am Dienstag. Die Bundesregierung stehe in engstem Kontakt zu den französischen Behörden. „In diesen schweren Stunden sind unsere Gedanken bei all denjenigen, die darum fürchten müssen, dass ihre Angehörigen unter den Passagieren oder den Besatzungsmitgliedern sind“, sagte Steinmeier. Der Airbus A320 war um kurz vor 11:00 Uhr vom Radar verschwunden. Die Maschine, die von Barcelona nach Düsseldorf unterwegs war, soll im Département Alpes-de-Haute-Provence abgestürzt sein, das etwa 100 Kilometer von Nizza entfernt liegt. Trümmer des Flugzeuges seien in den südlichen Alpen in der Region von Barcelonnette gefunden worden, teilte das Innenministerium in Paris mit. Über mögliche Ursachen für den Absturz wurde zunächst nichts bekannt.

Über dts Nachrichtenagentur