Geplante Kometen-Landung: "Philae"-Labor von "Rosetta" abgekoppelt

Darmstadt – Das „Philae“-Labor hat sich erfolgreich von der Raumsonde „Rosetta“ abgekoppelt und steuert auf den Kometen 67P/Tschurjumow-Gerassimenko zu, auf dem das Labor in wenigen Stunden landen soll. Das teilte die europäische Weltraumorganisation Esa am Vormittag in Darmstadt mit. Sollte „Philae“ erfolgreich auf dem gut vier Kilometer großen Kometen landen, wäre dies die erste Landung eines Minilabors auf einem Kometen.

Die Landung auf dem Kometen gilt wegen dessen Bodenbeschaffenheit unter Experten als besondere technische Herausforderung. „Philae“ soll planmäßig gegen 17:00 Uhr (MEZ) auf dem Kometen landen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige