Genehmigungsbehörde glaubt weiterhin an Zukunft von BER

Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafen Berlin-Brandenburg International (BER), über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Chef der Genehmigungsbehörde für den Berliner Hauptstadtflughafen BER, Carl-Heinz Klinkmüller, hat sich zuversichtlich geäußert, dass das Großprojekt die Genehmigungsreife erreicht. „Dieser Flughafen wird in Betrieb gehen, das ist überhaupt keine Frage“, sagte der Dezernent für Bauwesen des Kreises Dahme-Spreewald im Gespräch mit der „Welt am Sonntag“. Auf einen Zeitpunkt der Genehmigungsfähigkeit legte er sich allerdings nicht fest.

Wichtig sei, dass die Genehmigungsbehörde kollegial mit dem Flughafen zusammenarbeite, dass „wir uns nicht gegenseitig den Schwarzen Peter zuschieben“, erklärte Klinkmüller weiter. Beim Thema Brandschutz könne es aber keine Kompromisse geben: „Diese Gesetze sind mit Blut geschrieben“, sagte er. Das habe die Brandkatastrophe auf dem Flughafen Düsseldorf gezeigt. Am 11. April 1996 ging das Düsseldorfer Terminal in Flammen auf, nachdem Arbeiter bei Schweißarbeiten einen Schwelbrand ausgelöst hatten. Von den 17 Todesopfern starben 16 an Rauchvergiftung. Zu Flughafen-Chef Hartmut Mehdorn pflege er ein konstruktives Verhältnis, versicherte Klinkmüller. Man treffe sich in regelmäßigen Abständen und tausche sich aus. „Mehdorn ist sehr engagiert, um das Projekt zu einem guten Ende zu bringen“, sagte der Behördenchef. „Davor habe ich Respekt.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige