Gauck-Nachfolge: Schwesig findet Merkel "kleinkariert"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) freut sich über den Zuspruch für Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier in der Debatte um die Nachfolge von Bundespräsident Joachim Gauck und kritisiert gleichzeitig die Haltung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): „Ich finde Kanzlerin Merkel kleinkariert, weil sie nur auf das Parteibuch schaut“, sagte Schwesig dem „Handelsblatt“. Steinmeier würde das Amt des Bundespräsidenten „klasse ausfüllen“, so die Familienministerin. „Frank-Walter Steinmeier ist der ideale Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten“, sagte auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer dem „Handelsblatt“.

Das sähen auch viele Bürger so. Deshalb sei es richtig, dass die SPD das auch wirklich deutlich mache. „Nun müssen CDU und CSU, aber auch die anderen Parteien zu Klarheit kommen, ob sie einen besseren Kandidaten haben“, forderte Dreyer. Ob es doch noch einen gemeinsamen Kandidaten der Großen Koalition geben könne, müsse der Parteivorsitzende entscheiden. „Ich bin aber fest davon überzeugt, dass wir einen sehr guten und souveränen Kandidaten haben“, sagte Dreyer.

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur