Gauck-Nachfolge: Riexinger hält Steinmeier für "unwählbar"

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linkspartei-Chef Bernd Riexinger hat sich gegen Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten ausgesprochen. Steinmeier sei einer der Architekten der Agenda 2010, welche die Armut in die Mitte der Gesellschaft gebracht und die Spaltung zwischen Arm und Reich vertieft habe: „Prädikat: unwählbar“, sagte Riexinger gegenüber den „Ruhr Nachrichten“. Außerdem sei es „selbstherrlich, wenn die Koalitionsparteien einen der ihren ins nächste Amt schieben, während die Regierungsbank noch warm ist“.

Dietmar Bartsch, Fraktionschef der Linkspartei im Bundestag, äußerte sich vorsichtiger. Steinmeier wäre für seine Partei „ein schwieriger Kandidat“, sagte Bartsch dem „Tagesspiegel“.

Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Frank-Walter Steinmeier, über dts Nachrichtenagentur