Gauck-Äußerungen: Tauber wirft SPD unglaubwürdiges Verhalten vor

SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur
Foto: SPD-Logo im Willy-Brandt-Haus, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat das Verhalten der SPD in der Debatte um die Forderung von Bundespräsident Joachim Gauck nach mehr Engagement Deutschlands in internationalen Konflikten kritisiert und den Sozialdemokraten unglaubwürdiges Verhalten vorgeworfen. „Die Entgleisungen aus den Reihen der Linkspartei gegenüber unserem Staatsoberhaupt sind unsäglich und unerträglich“, sagte Tauber der „Bild“. Die SPD solle sich ernsthaft fragen, wie glaubwürdig ihr Verhalten eigentlich sei: Im Plenum des Bundestags lautstark die Linkspartei kritisieren und „gleichzeitig an gemeinsamen Koalitionen in den Ländern basteln – das passt nicht zusammen“, so Tauber weiter.

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hatte zuvor im Bundestag mit Blick auf Äußerungen eines linken Landtags-Abgeordneten aus Brandenburg, der Gauck einen „widerlichen Kriegshetzer“ genannt hatte, von „unglaublichen Entgleisungen“ gesprochen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige