Gabriel: US-Sanktionen sind Angriff auf deutsches Exportmodell

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesaußenminister Sigmar Gabriel wirft den USA vor, mit ihrer Sanktionspolitik die deutsche Wirtschaft zu beschädigen. Im „Handelsblatt“ (Freitag) bewertete der SPD-Politiker US-Pläne für neue Iran-Sanktionen als einen „Angriff auf unser deutsches Exportmodell“. US-Präsident Donald Trump will Teheran für die Unterstützung von Terrorgruppen und Gewaltherrschern wie Baschar al-Assad in Syrien bestrafen.

Die Entscheidung darüber, wie die neuen Sanktionen aussehen, ist zwar noch nicht gefallen. Aber Gabriel warnt: „Schon heute trauen sich viele deutsche und europäische Unternehmen nicht, Geschäfte in Iran abzuschließen, weil sie Angst haben, sofort wieder von nationalen US-Sanktionen betroffen zu sein.“ Hinzu komme, „dass die meisten Unternehmen keine Kredite für Geschäfte mit Iran bekommen, da die internationalen Banken mit Blick auf das Verhalten der Amerikaner zurückhaltend sind“. Wenn also Trump neue Sanktionen verhänge, dann sei potenziell jede Bank, die Geschäfte in den USA mache, davon betroffen. Die Wirtschaft müsse fürchten, „dass sich ihre Investitionen durch die unsichere politische Lage in Luft auflösen.“

Hamburger Container-Hafen, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Hamburger Container-Hafen, über dts Nachrichtenagentur