Gabriel: Giftgasangriff in Syrien ist "barbarisches Kriegsverbrechen"

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien als „barbarisches Kriegsverbrechen“ bezeichnet. „Die Verantwortlichen des Assad-Regimes für diese Barbarei müssen zur Verantwortung gezogen werden. Und es darf keine Kumpanei mit dem Assad-Regime geben – auch nicht im Kampf gegen die Terroristen des sogenannten `Islamischen Staates`“, sagte Gabriel am Rande der Syrien-Konferenz in Brüssel am Mittwoch.

Als Verbündeter des Assad-Regimes trage Russland eine besondere Verantwortung. Deswegen appellierte Gabriel an die russische Regierung, im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen „gemeinsam mit allen anderen zivilisierten Nationen gegen diesen Giftgasangriff vorzugehen“, so Gabriel. Der Außenminister kündigte darüber hinaus an, dass Deutschland „alles tun“ werde, um den bedrohten und vertriebenen Menschen in Syrien zu helfen: „Deutschland hat im letzten Jahr dafür 1,3 Milliarden Euro bereitgestellt und wir werden in diesem Jahr wieder in gleicher Größenordnung helfen.“

Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur