Gabriel erwartet Neustart der Beziehungen von Tsipras-Besuch

Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – SPD-Parteichef Sigmar Gabriel erwartet vom Besuch des griechischen Premierministers Alexis Tsipras einen Neustart der deutsch-griechischen Beziehungen. „Also ich persönlich erwarte, dass wir wirklich einen Neustart schaffen“, sagte Gabriel im „Bericht aus Berlin“. Beide Seiten müssten „sich ehrlich machen“ und Athen müsse erkennen, dass Deutschland und der Rest Europas dem Land helfen wollten.

Dies ginge jedoch nicht „ohne Gegenleistungen, ohne faire Verabredungen über die notwendigen Reformen“, so Gabriel weiter. Allerdings müsse Europa mehr für die griechischen Bürger tun. „Alleine Banken zu helfen und zu retten“ sei nicht ausreichend. Das soziale Elend im Land sei riesig, es müsse den Menschen geholfen werden. Gabriel erwarte von Tsipras konkrete Zusagen und Reformvorschläge. Gabriel erteilte griechischen Reparationsforderungen eine klare Absage. „Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier hat zurecht darauf hingewiesen, dass diese Fragen eigentlich alle abgeschlossen sind und es macht keinen Sinn, jetzt sozusagen den Versuch zu unternehmen, moralisch Druck auf Deutschland auszuüben“, so Gabriel.

Über dts Nachrichtenagentur