Gabriel erteilt weiteren Sanktionen gegen Russland Absage

Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Turm des Kreml in Moskau mit dem Moskauer Bankenviertel im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundeswirtschaftsminister und Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) hat weiteren Sanktionen gegen Russland ein Absage erteilt. „Am Ende des Tages kann weder Deutschland noch Europa Interesse daran haben, dass Russland ins wirtschaftliche Chaos abgleitet. Deshalb ist die Forderung, die Sanktionen gegen Russland zu verschärfen, falsch“, sagte Gabriel dem „Tagesspiegel am Sonntag“.

Es dürfe nicht darum gehen, „Russland auf die Knie zu zwingen“, fügte der Wirtschaftsminister hinzu. Stattdessen gelte es, Russland zu Verhandlungen über eine friedliche Lösung des Konflikts in der Ukraine zu bewegen. Die bisherigen Sanktionen seien zwar notwendig, um klarzumachen, dass Deutschland und Europa den Bruch des Völkerrechts durch Russland nicht akzeptierten. „Gleichzeitig aber brauchen wir neue Verhandlungen.“ Gefragt sei eine neue „Entspannungspolitik in Europa“, so Gabriel.

Über dts Nachrichtenagentur