Gabriel: "Die AfD ist ein Jobkiller"

Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Sigmar Gabriel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) hält die AfD für eine Bedrohung für Arbeitsplätze in Deutschland: „Die AfD ist ein Jobkiller“, sagte Gabriel der „Bild am Sonntag“. „Wer sich derartig fahrlässig zu Europa äußert, der kapiert nicht, dass Millionen von Arbeitsplätzen von einem funktionierenden Europa abhängen.“ Zur Begründung sagte der Vizekanzler: „Mehr als 40 Prozent unserer Exporte gehen in die Eurozone, 60 Prozent in die Europäische Union. Die AfD möchte die Eurozone zerstören.“

Das stelle eine „Riesengefahr“ für die Arbeitsplätze der Angestellten, Facharbeiter und Handwerker dar. „Für die AfD-Politiker ist das kein Problem, denn die Jobs von Professoren oder Wirtschaftsberatern im Ruhestand sind dadurch nicht bedroht.“ Der Union rät Gabriel zu einer „Offensiven Auseinandersetzung“ mit der AfD. „Und nie wieder – wie Herr Tillich in Sachsen – den Fehler machen, auf eine möglichst geringe Wahlbeteiligung zu setzen und den Wahltermin in die Ferien zu legen. Damit hat er die kleine AfD zu einem Scheinriesen gemacht.“

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige