Fußball: DFL-Chef bestätigt Pläne für neue Anstoßzeiten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – DFL-Chef Christian Seifert bestätigt, dass in der Bundesliga größere Spielplan-Änderungen bevorstehen. Im Interview mit der „Welt“ verriet der Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga, dass die DFL mit zwei neuen Anstoßzeiten plant: Sonntagmittag um 13:30 Uhr und Montagabend um 20:15 Uhr. „Ich kann bestätigen, dass diese zwei Anstoßzeiten in unseren Überlegungen eine Rolle spielen. Gleichwohl: Ich habe irgendwo von einer Revolution gelesen, die dem Fußball nun droht. Das ist deutlich zu weit geschossen. Wenn von 306 Partien aus sportlichen Gründen künftig fünf Begegnungen sonntags um 13:30 Uhr sowie fünf am Montag statt der 2. Bundesliga gespielt werden sollen, ist das in meinen Augen nicht unverhältnismäßig“, sagte Seifert.

Der Grund für die Änderung des Spielplans soll laut Seifert sein, „unsere Europapokal-Teilnehmer zu entlasten mit zehn Spielen, die sie nicht Samstagnachmittag bestreiten müssen“. Spekulationen, er wolle damit die Erlöse aus dem Fernsehvertrag nach dem Vorbild der englischen Premier League steigern, wies Seifert zurück. „An den Engländern orientieren wir uns weit weniger, als uns oft nachgesagt wird. Einem Neun-Milliarden-Vertrag hinterherzurennen würde bedeuten, das Rennen von Beginn an verloren zu haben. Das sollte man aus Prinzip nicht machen“, sagte er.

Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fußbälle, über dts Nachrichtenagentur