Füssen – Überraschungsei wird Soldaten zum Verhängnis

SoldatenAm Montag, 29.09.2014, wurde die Polizeiinspektion Füssen von der Bundeswehr in Füssen um Unterstützung gebeten.

Gegen einen 21-jährigen Soldaten bestand der Verdacht, dass er Betäubungsmittel sowie Munition für Kriegswaffen in seinem privaten Spind lagere. Bei der anschließenden Durchsuchung vom Spind des Soldaten konnte ein Überraschungsei mit Anhaftungen von Amphetaminen und verschiedene Munition zum Verschießen mit Kriegswaffen aufgefunden werden.

Gegen den Soldaten wurde nun Strafanzeige erstattet und außerdem erwartet ihn ein innerdienstliches Disziplinarverfahren.

Anzeige