Füssen – Schüler spionieren Aufgaben aus

Lkrs. Ostallgäu/Füssen + 19.12.2013 + 13-2265

Polizei-EinsatzwesteMit einem besonderen Fall der Urheberrechtsverletzung hatte die Polizei Füssen am Donnerstag Vormittag, 19.12.2013, zu tun. An einer Füssener Schule wurden die Prüfungsaufgaben für insgesamt zwei Klausuren von Schülern ausgespäht, welche zumindest in einem Fall zuvor einer Lehrerin entwendet worden sind. Diese Klausuraufgaben wurden anschließend abfotografiert und an mehrere Schüler per Handy über ein Nachrichtenprogramm übermittelt. Somit hatten zumindest die Schüler, die von den Tätern bedacht wurden, die Aufgaben bereits mindestens einen Tag vor der eigentlichen Prüfung erhalten und hatten die Möglichkeit sich darauf vorzubereiten. Ob dieses illegal erworbene Wissen sich in diesen Fällen tatsächlich positiv auf die einzelnen Noten ausgewirkt hat, ist noch nicht bekannt, da die Tests noch nicht ausgewertet waren. Nachdem die ganze Sache nun aufgeflogen ist, werden nun nicht nur die Prüfungen, sondern auch die Handys der beteiligten Schüler ausgewertet, die von den zwischenzeitlich informierten Polizeibeamten noch in der Schule sichergestellt worden sind.

Besonders dreist ist das Verhalten der Schüler in diesem Fall anzusehen, die erst am Montag, 16.12.2013, einen Vortrag eines Beamten der Polizei Füssen genossen haben, bei dem es neben den Gefahren im Internet und den neuen Medien auch um die Strafbarkeit bei Verstößen gegen das Urheberrecht ging. Neben dem empfindlichen Handy-Entzug dürfte zumindest auf die verantwortlichen Schüler auch eine Bestrafung durch die Schulleitung erfolgen, zudem wird sich die Staatsanwaltschaft mit dieser Angelegenheit befassen müssen.

 

Anzeige