Füssen – Hopfen – Einsatzkräfte suchen weiter nach 76-jährigen Patientin – Frau tot aufgefunden

UPDATE 03.12.2016

Im Laufe des Vormittags des 03.12.2016 wurden durch die Wasserwacht Hopfen, die DLRG Kaufbeuren-Ostallgäu und die Hundestaffel die Suchmaßnahmen nach der vermissten Ursula Scheer fortgeführt.
Während der Suche auf und um den Hopfensee meldete ein hiesiger Spaziergänger den Fund einer weiblichen Leiche in einem Waldstück zwischen Hopfen und Heidelsbuch. Die ersten Überprüfungen ergaben, dass es sich bei der toten Person um die seit Dienstag vermisste, 76-jährige Ursula Scheer handelt.
Die weiteren Ermittlungen zu den Umständen des Todes wurden bereits in den Mittagsstunden durch den Dauerdienst der Kriminalpolizei Memmingen übernommen und erfolgen in enger Absprache mit dem Fachkommissariat der Kemptener Kriminalpolizei. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Memminger Kriminalpolizei kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.


 

Die Polizei sucht mit erheblichem Aufwand weiter nach der seit 29.11.2016 vermissten 76-Jährigen, die sich zum Aufenthalt in einer Klinik im Ortsteil Hopfen am See im Landkreis Ostallgäu befand.

Nachdem am Mittwoch die Suche gegen 22 Uhr beendet werden musste, wurde die Suchmassnahmen am Mittwoch mit erheblichem Aufwand fortgesetzt. Sie beinhaltete unter anderem die Waldgebiete südöstlich des Hopfensees. Auch die Wälder und Freiflächen rund um die Klinik wurden abermals abgesucht. Daneben gingen die Suchmannschaften einer Handvoll Hinweisen nach, die aber keine neuen Hinweise brachten.
Am Freitag, 02.12.2016, wird die Suche fortgeführt. Geplant sind neben dem Einsatz der Polizei und eines Polizeihubschraubers, auch erneut die Rettungshundestaffel des Bayer. Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe sowie Wasserortungshunden für die umliegenden Seen.

Die Polizei bittet weiterhin unter Telefon (08362) 9123-0 um Hinweise, die auch unter der Notrufnummer 110 angenommen werden.

Die Beamten fragen erneut: „Wer hat die vermisste Frau gesehen?“

Sie ist 76 Jahre alt, rund 170 cm groß mit zierlicher Statur und dunkelblonden Haaren mit Dauerwelle. Bekleidet ist sie wahrscheinlich mit einem kniehohen beige-braunen Mantel. Im Gegensatz zur ersten Einschätzung ist Frau Scheer schlecht zu Fuß und mit hoher Wahrscheinlichkeit orientierungslos.