Füssen – Hoher Sachschaden bei Brand von Autoverwerter – mehrere Explosionen und Stichflammen

21-09-2013_ostallgäu_rosshuapten_brand_sägewerk_poeppel_bringezu_new-facts-eu20130921_0118

Symbolbild

In der Sylvesternacht vom 31.12.2015, auf den 01.01.2016, kam es in Füssen, Lkrs. Ostallgaäu, zum Brand bei einem Autoverwerter. Gegen 00.30 Uhr mussten die Feuerwehren Füssen, Weißensee, Hopfen und Schwangau mit knapp 100 Feuerwehrkräften in die Kemptener Straße ausrücken. Dort wurde von mehreren Passanten und einem Taxifahrer ein Feuer in einem gewerblichen Gebäudekomplex, der überwiegend für Fahrzeugverwertung und Fahrzeugteile benutzt wird, festgestellt.
Die Löscharbeiten gestalteten sich für die Einsatzkräfte schwierig, weswegen am Freitagmorgen, 01.01.2016, gegen 6 Uhr, mit einem Bagger das Gebäude eingerissen werden musste. Außerdem musste die Kemptener Straße durch die Füssener Polizei zeitweise für Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt werden. Daneben mussten Bewohner direkt angrenzender Wohnungen diese aus Sicherheitsgründen vorübergehend verlassen. Gegen 8 Uhr waren die Löscharbeiten abgeschlossen. Verletzte Personen gab es glücklicherweise keine. Neben einem hohen Gebäudeschaden brannten mehrere Fahrzeuge vollständig aus. Es wird derzeit von einem grob geschätzten Sachschaden von mindestens 500.000 Euro ausgegangen.
Die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache wurden in der Nacht vom Kriminaldauerdienst Memmingen begonnen, und werden im Laufe des Tages vom Fachkommissariat der Kripo Kempten/Allgäu fortgeführt.