Füssen – Frau (54) mit mehreren Messerstichen am Hals verletzt – Täter nach Fahndung festgenommen

UPDATE 27.03.2015

Der 31-jährige Mann, der im Verdacht steht, am  Donnerstag, 26.03.2015, in Füssen seine ehemalige Lebensgefährtin durch einen Messerangriff schwer verletzt zu haben, bleibt in Haft.


Eine Frau wurde am Donnerstag Vormittag, 26.03.2015, Opfer eines Messerangriffs. Der flüchtige Tatverdächtige konnte im Rahmen der Fahndung festgenommen werden.

Festnahme150Gegen 7.45 Uhr war der Polizei über Notruf 110 mitgeteilt worden, dass eine Frau mit einem Messer verletzt worden sei und der Täter flüchtig sei. Beim Eintreffen der ersten Streife an der Adresse bestätigte sich der Sachverhalt. Wie die spätere Untersuchung der Frau im Krankenhaus ergab, hatte der Täter der 54-jährigen Ostallgäuerin bei einem Streit in deren Auto mit einem Messer mehrere Verletzungen im Halsbereich zugefügt und sie hierdurch schwerst, jedoch nicht lebensgefährlich, verletzt. Im Anschluss war der Mann vom Tatort geflohen. Die vermutliche Tatwaffe konnte am Tatort sichergestellt werden.

Aufgrund einer vorliegenden Personenbeschreibung und der bei der Polizei vorhandenen Erkenntnisse wurde die Fahndung nach einem aus Afrika stammenden und derzeit im Oberallgäu wohnenden 31-jährigen Mann aufgenommen. Bei dem Mann, der sich seit fast zwei Jahren in Deutschland aufhält, handelt es sich um den ehemaligen Lebensgefährten der Frau, der trotz der Trennung weiterhin den Kontakt zu der 54-Jährigen suchte.

Im Rahmen der Fahndung, in die neben etlichen Streifen von mehreren Polizeidienststellen auch ein Polizeihubschrauber eingebunden war, konnten Beamte der Verkehrspolizei Kempten den Tatverdächtigen gegen 8.30 Uhr im Außenbereich von Füssen widerstandslos festnehmen.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Angriff, der derzeit als versuchtes Tötungsdelikt eingestuft wird, wurden von der Kripo Kempten übernommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kempten wird der Mann am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden.