Füssen – Ausgebüchste Rinder und Schumpen – Polizei im Einsatz

polizeiauto-55

Foto: Symbolfoto

Am Dienstag Nachmittag, 09.06.2015, musste die Füssener Polizei gleich mehrmals ausrücken, um freilaufendes Großvieh einzutreiben. Zunächst brachen vier Schumpen am Kalvarienberg aus und rannten im Bereich Venetianerwinkel in Richtung Schützenhaus, wo sie zunächst in den Wald flüchten und sich verstecken konnten. Die Beamten mussten kurzerhand die Suche abbrechen und nach Eisenberg verlegen, nachdem dort ein Stier namens Paul aus einem Gehege ausgebrochen war und die Anwohner beunruhigte. Das Tier konnte jedoch vom Besitzer selbst wieder in den Stall zurückgeführt werden. Danach tauchten plötzlich die vier Schumpen am Bahngleis an der Froschenseestrasse wieder auf. Der Bahnverkehr wurde kurzzeitig unterbrochen und die Kälber letztlich von den Beamten in ein Gehege getrieben. In beiden Fällen entstanden weder Sach-, noch Personenschäden. Auch die Tiere überstanden ihre Ausflüge unbeschadet.

Die Polizei möchte in diesem Zusammenhang aber dennoch grundsätzlich an die Tierhalter appellieren für geeignete Einzäunungen zu sorgen und diese regelmäßig auf ihre Funktionalität zu prüfen.