Führerscheinentzug – Mancher glaubt es nicht

Lkrs. Unterallgäu/Ottobeuren | 26.06.2011 | 11-408

polizei-anhaltungZwei alkoholisierte Kraftfahrer hat die Polizeiinspektion Memmingen binnen einer Stunde in Ottobeuren aus dem Verkehr gezogen. Das besondere daran: beide waren mit ein- und demselben Fahrzeug unterwegs. In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gegen 1.25 Uhr des Sonntag Morgen, wurde zunächst ein 32-jähriger Mann aus dem Lkrs. Unterallgäu einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei dem Mann wurde Alkoholgeruch festgestellt, der Atemalkoholtest bei dem 32-Jährigen ergab einen Wert von über 0,5 Promille. Dieser muss nun mit einem mindestens einmonatigen Fahrverbot, einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro und vier Punkten in Flensburg rechnen.


Nicht schlecht staunte dieselbe Streifenbesatzung der Memminger Polizei, als sie rund eine Stunde später das gleiche Fahrzeug in Ottobeuren wiederum fahrender Weise feststellen mussten. Bei der erneuten Kontrolle stellte sich heraus, dass nun ein 33-jähriger Mann aus dem Lkrs. Biberach hinter dem Steuer des Fahrzeugs saß.
Dieser ist ein Bekannter des zuvor kontrollierten 32-jährigen Fahrzeughalters und hatte den Fahrzeugschlüssel ausgehändigt bekommen, um den Pkw am nächsten Morgen nach Memmingen zu fahren.
Ungeachtet dieser Vereinbarung sowie seiner eigenen Alkoholisierung setzte sich der 33-Jährige hinters Steuer, um den Weg zu seinem eigenen, an anderer Örtlichkeit abgestellten Fahrzeug zurückzulegen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass es der Mann aus dem Lkrs. Biberach auf einen doppelt so hohen Promillewert wie sein Bekannter brachte. Die Durchführung einer Blutentnahme, die Sicherstellung seines Führerscheins sowie die Einleitung eines Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr war die Folge.

Anzeige