Frontex: 23.000 Flüchtlinge sind vergangene Woche in Griechenland angekommen

Athen (dts Nachrichtenagentur) – Nach Angaben der EU-Grenzschutzagentur Frontex sind in der vergangenen Woche über 23.000 Flüchtlinge in Griechenland angekommen. Dies seien 50 Prozent mehr als in der Vorwoche, teilte die EU-Grenzschutzagentur am Dienstag auf Basis vorläufiger eigener Daten mit. Im Rahmen der Seenot-Rettungsmission „Triton“ wurden in der vergangenen Woche demnach mehr als 5.400 Menschen aus dem Mittelmeer gerettet, zudem wurden 55 Leichen geborgen.

„Wir sind zutiefst betrübt über den Tod von Migranten nahe der libyschen Küste und in dem Lastwagen in Österreich“, sagte Fabrice Leggeri, Exekutiv-Direktor bei Frontex. Die EU-Grenzschutzagentur werde weiterhin alles daran setzen, „so viele Menschenleben wie möglich zu retten“. Überdies werde Frontex auch gegen Schleuser vorgehen, die „rücksichtslos“ seien und „alles für den Gewinn“ täten, so Leggeri weiter.

Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (Archiv), Marina Militare, über dts Nachrichtenagentur