Fronreute – Hoher Sachschaden nach Explosion

Lkrs. Ravensburg/Fronreute | 24.12.2011 | 11-1694

(go) – Sachschaden in sechstelligem Bereich entstand Samstagnacht, 24.12.2011, bei einer Explosion in der Produktionshalle eines Metallbearbeitungsbetriebs in Staig (Gemeinde Fronreute), Lkrs. Ravensburg. Verletzt wurde niemand.

Feuerwehr-Nachteinsatz2.44 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Fronreute. Anrufer hatten der Leitstelle Oberschwaben offenes Feuer und hörbare Explosionen gemeldet. Lage bei Ankunft der Einsatzkräfte: Neben einem erkennbaren Gebäudeschaden waren aus der ca. 400 qm großen Produktionshalle Fenster und Hallentore rausgesprengt, großflächige Bereiche des Daches abgedeckt sowie weitere Teile in weitem Umkreis verteilt worden. Weiträumig wurde der Schadensbereich abgesperrt. Gezielte Löschmaßnahen von Trupps im Innenangriff unter Atemschutz verhinderten die Ausbreitung eines Entstehungsbrandes. Beschädigte Gasflaschen sorgten für einen Gasaustritt. Sie konnten geborgen werden. Die Ergebnisse vorsorglich durchgeführter Schadstoffmessungen lagen innerhalb der gesetzlichen festgelegten Grenzen.

Die genaue Unglücksursache müssen die eingeleiteten Ermittlungen ergeben. Neben Feuerwehr Fronreute und Polizei ebenfalls vor Ort Stellvertretender Kreisbrandmeister Norbert Fesseler, Notarzt und Fahrzeuge der DRK-Rettungswache Ravensburg, die Helfer vor Ort-Gruppe Blitzenreute, Kräfte der Feuerwehr Weingarten im Rahmen der Überlandhilfe sowie die Messgruppe des Gefahrgutzugs der Feuerwehr Ravensburg.

Anzeige