Fronreute/Eyb – Großbrand auf landwirtschaftlichen Anwesen

Lkrs. Ravensburg/Eyb | 27.08.2011 | 11-866

(go) Gefordert waren Einsatzkräfte von Feuerwehren am Samstagabend, 27.08.2011, bei einem Brand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im Ortsteil Eyb (Gemeinde Fronreute). Es entstand hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand.

Weingarten

21.38 Uhr erfolgte durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises Ravensburg die Alarmierung der Feuerwehr Fronreute. Anrufer hatten das Schadensereignis gemeldet. Eine weitere Alarmierung erfolgte für die Feuerwehr Weingarten im Rahmen der Überlandhilfe. Bei Ankunft der Einsatzkräfte standen in einer ca. 800 qm großen, offenen Lagerhalle ca. 140 Tonnen eingelagerte Heu- und Strohvorräte in Vollbrand. Untergestellte Fahrzeuge sowie landwirtschaftliches Gerät waren bereits ein Raub der Flammen geworden. Weithin sichtbar waren Feuerschein und starke Rauchentwicklung. Ca. 130 Stück Vieh konnten aus einem unmittelbar angrenzenden Stall ins Freie gebracht werden Einigen Tieren gelang die „Flucht“. Sie wurden von Nachbarn und über eine Telefonkette verständigte Landwirte eingefangen. Die Unterbringung erfolgte in einem errichteten Gehege auf einer Wiese.

 

Gezielte Löschmaßnahmen der Feuerwehren, u.a. durch Riegelstellung über die Drehleiter der Feuerwehr Weingarten, verhinderten eine weitere Brandausbreitung auf den Nachbarstall. Teile des Dachs sowie eine darauf befindliche Photovoltaikanlage des Schadensobjekts wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. Zeitgleich begann das Ausräumen der eingelagerten Heu- und Strohvorräte unter ständigem Ablöschen mit Radladern und Baggern. Die stark rauchenden Brandlasten wurden auf einem angrenzenden Feld gelagert. Die Einsatzmaßnahmen im unmittelbaren Schadensbereich mussten wegen der starken Rauchentwicklung zum gesundheitlichen Schutz der Einsatzkräfte unter Atemschutz durchgeführt werden. Die Arbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden. Eine Brandwache blieb bis nachmittags vor Ort.

Die Polizei hat die Ermittlungen nach der Brandursache eingeleitet. Für die Dauer der Einsatzmaßnahmen war die Durchgangsstraße gesperrt. Eine Umleitung eingerichtet.

Ebenfalls am Einsatz beteiligt Kreisbrandmeister Oliver Surbeck sowie die Feuerwehr Mochenwangen. Der Schlauchwagen SW 2000 der Feuerwehr Ravensburg verlegte eine Förderleitung zur Sicherstellung einer ausreichenden Wasserversorgung über mehr als 600 Meter von einem offenen Gewässer. Weiterhin vor Ort Notärzte der DRK-Rettungswachen Ravensburg und Altshausen, die Schnelleinsatzgruppe (SEG) der DRK-Bereitschaft Ravensburg sowie die Helfer vor Ort-Gruppe Mochenwangen. Sechs Personen wurden vorsorglich rettungsdienstlich behandelt bzw. beraten. Die Führungsgruppe der Feuerwehr Weingarten zeichnete verantwortlich für die Sicherstellung der Koordination, Kommunikation und Dokumentation des Einsatzverlaufs. Mitarbeiter der EnBW schalteten das Schadensobjekt spanungsfrei. Blitzenreutes Ortsvorsteher Meinrad Maurer verschaffte sich einen Überblick über Schadensausmaß und eingeleitete Maßnahmen. Eine fachliche Beratung zu Fragen der Entsorgung erfolgte durch angeforderte Mitarbeiter des Umweltamtes des Landratsamtes Ravensburg.

Kleine Episode am Rande: Vor lauter Stress und Aufregung brachte eine Kuh in dem errichteten Gehege ein gesundes Kalb auf die Welt. Namensvorschlag der Einsatzkräfte: „Florian“.

Foto: Feuerwehren Lkrs. Ravensburg

Öffentlichkeitsarbeit

Anzeige