Friedrich Liechtenstein findet Internet im eigenen Zuhause überflüssig

Friedrich Liechtenstein, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Friedrich Liechtenstein, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Friedrich Liechtenstein, bekannt durch den YouTube-Hit „Supergeil“, findet einen Internet-Anschluss im eigenen Zuhause überflüssig. „Man sollte nicht zu viele Dinge besitzen. Kleiner Tisch, Stuhl, Pritsche, Wasserhahn, Herd fertig“, sagte der 58-Jährige im Gespräch mit dem „Neon“-Magazin.

„Ich habe kein Handy und keinen Computer. Es gibt doch Telefonzellen und Internetcafés.“ Auch zu den Vor- und Nachteilen von Kreuzfahrten hat der Musiker und Unterhaltungskünstler eine klare Meinung: „Kreuzfahrten sind gut für den Teint, auf See bekommt man eine schöne Bräune. Leider ist das Publikum noch älter, als man denkt.“ Am 9. März erscheint Liechtensteins Autobiographie „Super“.

Über dts Nachrichtenagentur