Friedberg – Telefonzelle gesprengt – Täter unbekannt – LKA ermittelt

Lkrs. Augsburg/Friedberg| 01.11.2011 | 11-1319

spurensicherungAm 01.11.2011 vernahm ein Anwohner kurz nach Mitternacht in der Herrmann-Löns-Straße in Friedberg einen lauten Knall. Vermutlich war dies der Zeitpunkt, als unbekannte Täter eine dort befindliche Telefonzelle mit bislang noch nicht abschließend identifizierten Sprengmitteln zerstörten. Durch die verursachte Explosion wurde das Dach der Telefonzelle sowie deren Seitenscheiben nach außen gedrückt.

Nachdem der Schaden am Vormittag des selben Tages gegen 9.30 Uhr der örtlichen Polizeidienststelle gemeldet worden war, übernahm das Sachgebiet für Sprengstoffdelikte im Bayerischen Landeskriminalamt (BLKA) die Ermittlungen vor Ort. Ersten Erkenntnissen zur Folge handelt es sich bei dem verwendeten Sprengmittel um Inhaltsstoffe, die auch in pyrotechnischen Gegenständen wie Sylvesterknallern verwendet werden. Ein schlechter „Halloween-Scherz“ als Tatmotiv kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht ausgeschlossen werden.

Personen, die am Tattag zwischen Mitternacht und 2.00 Uhr verdächtige Wahrnehmungen in der Nähe der Telefonzelle beim Friedberger Friedhof gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich an das LKA in München unter der Telefonnummer 089/1212-0 oder an jede andere Polizeidienststelle zu wenden.

Anzeige