Frankreichs Innenminister: Flugschreiber der Unglücksmaschine gefunden

Paris – Ein Flugschreiber der am Dienstagvormittag verunglückten Germanwings-Maschine ist nach Angaben des französischen Innenminister Bernard Cazeneuve im Absturzgebiet gefunden worden. Vom Flugschreiber erhoffen sich die Ermittler Erkenntnisse über den bisher unklaren Verlauf des Absturzes. Der Unglücksort liegt in einem schwer zugänglichen Gebiet in den französischen Alpen.

Nach ersten Angaben der Lufthansa-Tochter Germanwings befanden sich 67 Deutsche an Bord des Airbus A320, der am Dienstagvormittag auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in Südfrankreich abgestürzt war. „An Bord waren 144 Passagiere, darunter zwei Babys, und insgesamt sechs Besatzungsmitglieder“, sagte Germanwings-Sprecher Thomas Winkelmann am Dienstagnachmittag in Köln. Das Flugzeug habe um 10:45 Uhr seine Reiseflughöhe von knapp 11.600 Metern erreicht, habe diese bereits nach einer Minute wieder verlassen und sei in einen Sinkflug eingetreten. Dieser habe acht Minuten gedauert, so der Germanwings-Sprecher weiter. Um 10:53 Uhr und auf einer Höhe von circa 1.800 Metern sei der Kontakt zu der Maschine abgebrochen. Laut der französischen Polizei hat es bei dem Absturz keine Überlebenden gegeben. Über mögliche Ursachen für das Unglück wurde zunächst nichts bekannt.

Über dts Nachrichtenagentur