Frankreich verstärkt Anti-Terrormaßnahmen

Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Fahne von Frankreich, über dts Nachrichtenagentur

Paris – Nach der Ermordung einer französischen Geisel in Algerien verschärft Frankreich die Anti-Terrormaßnahmen im Land. An öffentlichen Orten und in Transportmitteln würden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt, teilte das Präsidialamt nach einer Sitzung des Verteidigungskabinetts in Paris am Donnerstag mit. Um der terroristischen Bedrohung wirksam begegnen zu können, arbeite Frankreich eng mit seinen europäischen und internationalen Partnern zusammen.

Zudem werde man die irakische Regierung und die syrischen Oppositionellen weiter im Kampf gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) unterstützen. Am Mittwoch hatte eine mit dem IS in Verbindung stehende Gruppierung ein Video veröffentlicht, in der die Enthauptung eines am Sonntag in Algerien entführten Franzosen zu sehen ist. Der französische Präsident François Hollande bestätigte den Tod des Mannes. Die Islamistengruppe hatte ein Ende der französischen Luftschläge auf IS-Stellungen im Irak gefordert. Frankreich hatte das abgelehnt und angekündigt, den Kampf gegen IS entschlossen fortzusetzen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige