Forschungsschiff "Sonne" geht in Betrieb

Wilhelmshaven – Nach mehrwöchigen wissenschaftlichen Erprobungsfahrten und einer Bauzeit von etwa 20 Monaten haben Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) und der niedersächsische Ministerpräsident Stefan Weil (SPD) das neue Tiefseeforschungsschiff „Sonne“ in Wilhelmshaven an die Wissenschaft übergeben. „Wir übergeben das modernste Forschungsschiff der Welt der Wissenschaft. Ein Hightech-Schiff, das den höchsten Ansprüchen moderner Meeresforschung gerecht wird“, sagte Wanka bei der Übergabe.

Nach einer kurzen Vorstellungsreise in mehreren Häfen an Nord- und Ostsee geht das schwimmende Labor ab Januar 2015 im Indischen und Pazifischen Ozean auf Forschungsreise, wie das Bundesforschungsministerium weiter mitteilte. „Es wird unserer Gesellschaft und der Wissenschaft große Dienste leisten. Daten zum Klimaschutz, zur Erwärmung oder Versauerung der Meere oder zur Eisschmelze in der Arktis verdanken wir ganz wesentlich den Wissenschaftlern auf unseren Forschungsschiffen, die auf den Weltmeeren unterwegs sind“, so Wanka weiter. Das Schiff hat eine Länge von 116 Metern, ist 20,6 Meter breit und zeichnet sich durch eine besonders hohe Energieeffizienz aus. Neben der bis zu 35 Personen umfassenden Besatzung bietet das Schiff Platz für 40 Wissenschaftler. Der Baupreis für das Forschungsschiff in Höhe von 124,4 Millionen Euro wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung getragen. Zehn Prozent übernehmen die Küstenländer Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Bremen.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige