Forschungsgruppe Wahlen: Union legt zu – Verluste für Grüne

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Union legt im aktuellen „ZDF-Politbarometer“ zu: Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen CDU/CSU laut der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen auf 34 Prozent (plus 1), die Grünen kämen auf 12 Prozent (minus 1). Die SPD bliebe bei 22 Prozent, die Linke käme auf 10 Prozent, die FDP auf 5 Prozent, die AfD auf 13 Prozent und die anderen Parteien zusammen erzielten 4 Prozent (alle unverändert). Wenn Angela Merkel (CDU) und Sigmar Gabriel (SPD) als Kanzlerkandidaten anträten, würden 56 Prozent (unverändert) aller Befragten Merkel als Kanzlerin vorziehen, Gabriel käme auf 33 Prozent (plus 3).

Mehrheitlich präferiert wird dabei Merkel von den Anhängern der CDU/CSU (87 Prozent), der FDP (82 Prozent), der Grünen (57 Prozent) und der Linke (51 Prozent). Gabriel liegt bei den Anhängern der SPD (58 Prozent) und der AfD (42 Prozent) vor Merkel. Mit 90 Prozent wünschen sich die Deutschen weiterhin Hillary Clinton als nächste US-Präsidentin, Donald Trump wollen nur 4 Prozent. Sehr deutlich hat sich die Debatte über die frauenfeindlichen Äußerungen Trumps auf die Einschätzung der Erfolgsaussichten Trumps ausgewirkt. Hatten im September nur 72 Prozent an einen Sieg Clintons geglaubt (Sieg Trumps: 17 Prozent), sind es jetzt 91 Prozent, die auf Clinton setzen, und nur noch 5 Prozent auf Trump. Für die Umfrage wurden vom 11. bis zum 13. Oktober 1.188 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte telefonisch befragt.

Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur