Forsa-Umfrage: FDP und Linke legen zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die FDP und die Linke haben in einer Forsa-Umfrage etwas zugelegt: Beide verbessern sich im „Stern“-RTL-Wahltrend um einen Prozentpunkt – damit kommt die FDP auf sieben Prozent, die Linke auf zehn Prozent. Die Union aus CDU und CSU bleibt bei 34 Prozent, die SPD bei 21 Prozent, und die Grünen behaupten ihre 13 Prozent. Bei der AfD beobachtet das Forsa-Institut einen „Boateng-Effekt“: Anfang vergangener Woche sackte der AfD-Wert von zehn auf sieben Prozent ab und stieg dann am Ende wieder auf elf Prozent.

Mit einem Wochendurchschnitt von zehn Prozent kann die Partei im „Stern“-RTL-Wahltrend ihren Wert aus der Vorwoche halten. Auf die sonstigen kleinen Parteien entfallen zusammen fünf Prozent, zwei Punkte weniger als in der Vorwoche. Der Anteil der Nichtwähler und Unentschlossenen beträgt weiterhin 29 Prozent. Bei der Kanzlerpräferenz verliert Angela Merkel im Vergleich zur Vorwoche wieder einen Prozentpunkt, während Sigmar Gabriels Wert unverändert bleibt. Mit 45 Prozent liegt Merkel aktuell 30 Punkte vor Gabriel, den sich nach wie vor 15 Prozent als Kanzler wünschen.

Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Menschen in einer Fußgängerzone, über dts Nachrichtenagentur