Ford-Finanzvorstand rechnet mit weiteren Problemen in Russland

Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Blick über Moskau mit Moskwa im Hintergrund, über dts Nachrichtenagentur

New York – Ford rechnet für dieses Jahr mit anhaltenden Problemen im russischen Markt. „2015 sieht nicht gut aus“, sagte Bob Shanks, Finanzvorstand von Ford, im Gespräch mit dem „Handelsblatt“ (Montagsausgabe). Nach Aussage von Shanks verlor Ford in Russland Marktanteile, weil „eine Reihe von Anbietern ihre Preise aggressiv senkten“.

Vor allem japanische und koreanische Autohersteller täten sich dabei negativ hervor. Die japanischen Hersteller nutzten den Wettbewerbsvorteil des schwachen Yens, während „die Koreaner mit den Japanern mithalten wollen“. Kampflos will Ford den Markt aber nicht räumen: „Wir passen unsere Preise aggressiv an“, sagte Shanks.

Über dts Nachrichtenagentur