"Focus": Unionspolitiker irritiert über neue Visa-Regelung

Berlin – In der Union gibt es einem Medienbericht zufolge heftige Irritationen wegen einer neuen Visa-Praxis, die Innen- und Außenministerium verabredet haben. Wie „Focus“ unter Berufung auf das Auswärtige Amt berichtet, kann, wer sich ein Jahr lang bemüht hat, Deutsch zu lernen, als Angehöriger zur Familie in Deutschland nachziehen. Auf Sprachnachweise werde auch bei unzumutbaren Härten verzichtet, schreibt das Magazin.

Innenpolitiker der Union fürchten demnach, dass dies zur Regel wird. Wie „Focus“ weiter unter Berufung auf Koalitionskreise berichtet, wollen sich die Unions-Innenpolitiker am Donnerstag in einer Telefonkonferenz verständigen, wie sie reagieren.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige