Flughafen-Manager sieht Regionalflughäfen in der Krise

Flughafentower, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flughafentower, über dts Nachrichtenagentur

Berlin – Der Geschäftsführer des Flughafens Köln/Bonn, Michael Garvens, sieht die deutschen Regionalflughäfen in der Krise. „Die Not der Regionalflughäfen ist so groß geworden, weil mittlerweile jeder deutsche Flughafen außer Frankfurt und München ein nennenswertes Billigflugangebot hat“, sagte Garvens im Frankfurter Luftfahrt-Presseclub, wie die F.A.Z. berichtet. Kooperationsideen wie in Nordrhein-Westfalen, wo sich der Flughafen Weeze gern als „dritte Landebahn“ des gut ausgelasteten Flughafens Düsseldorf sähe, hälfen dagegen wenig.

„Bündnisse haben zwischen Fluggesellschaften oft gut funktioniert, aber aus dem Bereich der Flughäfen ist mir kein Erfolgsbeispiel bekannt“, sagte er. Köln/Bonn profitiert indes davon, dass Ryanair mehr größere Flughäfen ins Netz aufnimmt, 2014 steigen dort erstmals seit Jahren wieder die Passagierzahlen, berichtet die F.A.Z.

Über dts Nachrichtenagentur

Anzeige