Flüchtlingskrise: Oppermann kritisiert Seehofer-Ankündigungen

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat die bayerische Ankündigung, Flüchtlinge aus Österreich an der Grenze abzuweisen, scharf zurückgewiesen: „Bayern hat bei der Aufnahme von Flüchtlingen in den vergangenen Wochen ungeheuer viel geleistet. Aber es ist völlig abwegig, wenn Seehofer jetzt glaubt, dass er eine eigenmächtige bayerische Außenpolitik betreiben kann“, sagte Oppermann im Interview mit der „Berliner Zeitung“ (Samstagausgabe). Der CSU-Chef sollte „sich lieber daran beteiligen, dass wir die einvernehmlich in der Koalition getroffenen Beschlüsse schnell umsetzen“, forderte der Sozialdemokrat.

Oppermann betonte, die Flüchtlingskrise eigne sich nicht für parteitaktische Richtungskämpfe: „Wir müssen in der Großen Koalition diese Aufgabe gemeinsam schultern. Die heftige Auseinandersetzung innerhalb der Union muss dort geklärt werden. Ich hoffe, dass dies der Kanzlerin gelingt.“

Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Thomas Oppermann, über dts Nachrichtenagentur