Flüchtlingskrise: Österreich führt Grenzkontrollen ein

Wien (dts Nachrichtenagentur) – Nach Deutschland führt nun auch Österreich wieder Grenzkontrollen ein: 2.200 Soldaten des Bundesheeres sollen die Grenze zwischen Österreich und Ungarn verstärkt kontrollieren, sagte der Bundeskanzler der Alpenrepublik, Werner Faymann. In Österreich waren am Montag erneut Tausende Flüchtlinge aus Ungarn erwartet worden. Faymann betonte, dass Deutschland die Grenze zu Österreich nicht geschlossen habe: „Deutschland hat die Grenzen nicht gesperrt, sondern Grenzkontrollen eingeführt.“

Die Soldaten sollen nach den Worten des österreichischen Kanzlers zwar auch an der Grenze zu Ungarn zum Einsatz kommen. Schwerpunkt des Einsatzes sei aber die humanitäre Hilfe innerhalb Österreichs. Der Vizekanzler der Alpenrepublik, Reinhold Mitterlehner, sagte, dass es „stichprobenartige Grenzkontrollen geben“ werde. „Das muss man mit Sensibilität umsetzen.“

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur