Flüchtlingskrise: Asselborn fürchtet Dominoeffekt durch Ausweiskontrollen

Luxemburg (dts Nachrichtenagentur) – Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat in der Flüchtlingskrise davor gewarnt, dass es nach der Verstärkung der Ausweiskontrollen in Schweden und Dänemark zu einem Dominoeffekt für die gesamte EU kommen könnte. „Im Frühjahr wird sich zeigen, ob Schengen hält“, sagte er im Gespräch mit dem „Tagesspiegel“ (Mittwochsausgabe). Asselborn zeigte dennoch Verständnis für für die schwedischen Ausweiskontrollen: „Ich verstehe, dass Schweden an einem Punkt angekommen ist, an dem das Land überlastet ist.“

Wie Asselborn sprach sich auch der Vizepräsident des EU-Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff, angesichts der Grenzkontrollen in Schweden und Dänemark für eine schnelle Umsetzung des Vorschlages der EU-Kommission für einen gemeinsamen europäischen Grenz- und Küstenschutz aus. „Schengen ist eine für Millionen Menschen erlebbare europäische Errungenschaft“, sagte der FDP-Politiker. „Es kann nicht sein, dass sie kaputtgemacht wird, weil die Regierungen nicht in der Lage sind, die vorliegenden Vorschläge in die Tat umzusetzen.“

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle, über dts Nachrichtenagentur