Finanzsektor: Obermann sieht viele Investitionen im Tech-Bereich

Bonn (dts Nachrichtenagentur) – René Obermann, Partner beim US-Finanzinvestor Warburg Pincus und Ex-Chef der Deutschen Telekom, sieht in Deutschland vor allem im Tech-Bereich reichlich Kaufgelegenheiten. Warburg Pincus hat erst vor kurzem zwölf Milliarden Dollar für einen neuen Fonds eingesammelt. Es gebe viele innovative Investmentbereiche wie Unternehmen mit Fokus auf das „Internet der Dinge“ oder spezialisierte Big Data Lösungsanbieter, sagte Obermann dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe).

Ein Beispiel sei auch die Kommunikation von Mensch und Maschine: „Das alles wird die Wirtschaft, ja sogar die Welt verändern“, so Obermann. Diese Innovationen gebe es auch in Deutschland. Aber: „Manche der hochbewerteten Tech-Unternehmen können ihre Bewertung nicht halten, nachdem sie an die Börse gegangen sind und das Wachstum dann unter den Erwartungen der Anleger liegt.“ Seinen Schritt vom Chef des Großkonzerns Deutsche Telekom mit mehr als 230.000 Mitarbeitern zum Einzelkämpfer, bereut Obermann nicht. Es mache ihm nichts aus, „auf den Komfort und die viele Unterstützung zu verzichten, die einem als Konzernvorstand zuteil wird.“ Das werde aufgewogen durch seine Partnerschaft beim US-amerikanischen Private-Equity-Haus. Hier habe er es mit vielen Firmen zu tun, die superinnovativ seien und strategische Partner suchten.

Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Zwei Männer surfen im Internet, über dts Nachrichtenagentur