Fillon: Deutsche Position gegenüber Trumps Abschottungspolitik zu zögerlich

Paris (dts Nachrichtenagentur) – Der französische Präsidentschaftskandidat François Fillon hat Deutschlands Position gegenüber der Abschottungspolitik des US-Präsidenten Donald Trump als zu zögerlich kritisiert und harte europäische Gegenmaßnahmen gefordert. „Die Idee, dass sich Europa künftig schützen muss gegen eine aggressive amerikanische Politik, stößt in den Kreisen politischer und wirtschaftlicher Entscheidungsträger in Deutschland noch auf sehr viel Skepsis“, sagte Fillon den Zeitungen der Funke-Mediengruppe und der französischen Zeitung „Ouest-France“. Die Drohung Trumps, für die Importe von BMW oder Mercedes Strafzölle zu erheben, werde Berlin über eine offensivere Strategie nachdenken lassen, fügte er hinzu.

Notwendig sei eine Form von europäischer Solidarität. Der Kandidat der Konservativen schlug Gegenmaßnahmen vor, die ein „Abschreckungspotenzial“ haben. „Ich glaube, dass unsere deutschen Freunde, die in dieser Hinsicht noch zögerlich auftreten, ihre Haltung überdenken sollten – schon allein wegen des Empfangs, den Herr Trump Frau Merkel in Washington bereitet hat“, so Fillon. So könne Europa im Bereich der Digitaltechnik beispielsweise den eigenen Rahmen der Spielregeln und der Besteuerung neu definieren, um den Wettbewerb wieder auszugleichen. „Und wir müssen die skandalöse Einmischung der amerikanischen Justiz in die Angelegenheiten europäischer Unternehmen auf die Tagesordnung setzen, die gegen die Regeln der Exterritorialität verstößt und damit gegen internationales Recht“, forderte der ehemalige Premierminister.

Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Donald Trump, über dts Nachrichtenagentur