Feuerwehr-Sanitäter im nördlichen Oberallgäu

Foto: Feuerwehr

Foto: Feuerwehr

Seit Anfang Dezember gibt es 14 frischgebackene Feuerwehr-Sanitäter im nördlichen Oberallgäu, ausgebildet worden sind die Feuerwehrmänner beim Roten Kreuz Oberallgäu in Kempten/Allgäu. Die Finanzierung des vom BRK angebotenen Kurses ist von den beteiligten Gemeinden schnell und unkompliziert zugesagt worden.

Im ersten Pilotkurs stellten sich Freiwillige aus den Feuerwehren Haldenwang, Lauben-Heising, Dietmannsried, Kimratshofen, Walzlings, Muthmannshofen und Frauenzell dem Kurs über mehrere Wochenende und letztlich der Prüfung. Jeder frischgebackene Feuerwehr-Sanitäter soll zur Komplettierung der Ausbildung noch mindestens 2 Schichten auf dem Rettungswagen als dritter Mann Dienst leisten, um das Erlernte auch im praktischen Einsatz anwenden zu können und zu intensivieren.
In Absprache mit dem Kreisfeuerwehrarzt Dr. Kruijer aus Oberstdorf wird nun ein „Handbuch für Feuerwehr-Sanitäter“ und Vorgaben für Sanitätsrucksäcke bei der Feuerwehr erarbeitet und die Feuerwehren mit mehreren Sanitätern idealerweise durch Sponsorenhilfe damit ausgestattet werden. Der Landesfeuerwehrverband Bayern hat bereits eine offizielle Kennzeichnung der Feuerwehrleute mit medizinischen Kenntnissen herausgegeben, eine farbige Äskulapschlange seitlich am Helm.

Helmkennzeichnung FW-SanitäterZiel des Projektes ist es laut dem Initiator des Kurses im Oberallgäu, Oliver Nußbaumer von der Feuerwehr Altusried-Kimratshofen, in jeder Feuerwehr Zuständige für den Bereich der erweiterten-Erste-Hilfe zu integrieren – Feuerwehr-Kameraden, die „ein bisschen mehr können und wissen als der normale Feuerwehrler“. Wir wollen keine versteckte Sanitätsstaffel in der Feuerwehr, sondern die gute Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten weiter ausbauen, Hand in Hand.

Im nördlichen Oberallgäu besteht ein gut funktionierendes Netz der Helfer-vor-Ort-Dienste und des Rettungsdienstes, wir Feuerwehren wollen uns hier besser integrieren und vernetzen. Immer wieder werden Feuerwehren bei Überlastung des Rettungsdienstes zu medizinischen Notfällen alarmiert, sind als Ersthelfer bei schweren Unfällen vor Ort oder helfen den Rettungsdiensten bei Ihrer Arbeit – wer helfen will, muss helfen können. Gerade Feuerwehren mit Technischer Hilfeleistung oder in abgelegeneren Gebieten sollten auch Feuerwehr-Sanitäter in ihren Reihen haben.

Es war anfangs unklar, ob überhaupt Bedarf besteht, nach dem Pilotkurs ist klar – das Interesse bei den Feuerwehren an den Kursplätzen ist groß, die Resonanz nach dem Kurs durchweg sehr positiv. Einige Teilnehmer haben gar geäußert, Sie hätten gern mehr Lehrgangszeit gehabt oder wollen sich bei bei einer Hilfsorganisation nun weiter engagieren. Der nächste Kurs für „Feuerwehr-Sanitäter“ ist bereits für den Februar/ März 2015 geplant.