Feuerwehr Ravensburg Tag der offenen Tür – Feuerwehr zum Anfassen und Mitmachen

13-12-2012 feuerwehr-ravensburg pressebild new-facts-eu

Foto: Gold

Unter dem Motto „Zum Anfassen und Mitmachen“ veranstaltet die Abteilung Stadt der Feuerwehr Ravensburg am Samstag, 24. Mai 2014, in der Zeit von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr, gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr einen „Tag der offenen Tür“ in der Feuerwache Charlottenstraße 40 in Ravensburg.

(go) – Nicht die Feuerwehrangehörigen wollen sich darstellen, sondern es wird den Besuchern an einigen Stationen die Möglichkeit gegeben, sich aktiv zu beteiligen. Bei der Unfallrettung können sie – versehen mit Schutzkleidung – Einsatz und Leistungsfähigkeit des hydraulischen Rettungsgeräts an einem Fahrzeug unter Anleitung kennenlernen.

Im Rauchzelt erfolgt die Simulation einer Rauchausbreitung. So wie sie im Brandfall gegeben sein kann. Hier besteht die Möglichkeit mit Atemschutzmaske ausgerüstet, zu versuchen, sich zu orientieren. Die Luftzufuhr erfolgt über eine Verbindung zum Atemschutzgerät einer begleitenden Einsatzkraft.

Sie gehören einfach dazu: Die Rundfahrten im Korb der Drehleiter. Aus einer Höhe von bis zu 30 Metern hat man einen hervorragenden Blick über Ravensburg, und die Chance auf einmalige Fotomotive der „Stadt der Türme“.

Fortlaufend finden Führungen durch die Feuerwache sowie durch das Feuerwehrmuseum statt. Eine Fahrzeugschau und Informationen über Rauchwarnmelder sowie den Brandschutz in den eigenen vier Wänden runden das Angebot ab.

Für amüsante Unterhaltung dürften die Spieler des Figurentheaters Ravensburg e.V. sorgen. In einem extra für die Veranstaltung geschriebenen Stück. Soviel sei verraten: Kasperl und Seppl besuchen ebenfalls den Tag der offenen Tür. Sie schauen sich alles an und helfen schließlich dem Feuerwehrkommandanten, als sie erfahren, dass der erste Preis für den Malwettbewerb gestohlen wurde.

Die Jugendfeuerwehr beteiligt sich mit einem Experimentarium. An mehreren Stationen kann das Element „Feuer“ in verschiedenen Variationen erlebt und erprobt werden. Die Besucher haben die Möglichkeit selbst zu experimentieren sowie auf spielerische Art nachzuempfinden, welche Anforderungen an die Arbeit der Feuerwehrangehörigen gestellt werden.

Die Feuerwehr Ravensburg wurde 1847 gegründet. Ursprünglich war die Abteilung Stadt auf drei Standorte in der Innenstadt verteilt: Lederhaus, Waaghaus sowie Sozialräume in der Schulstraße. 1983 erfolgte der Umzug an den jetzigen Standort. In der Vergangenheit wurden eine Erweiterung durchgeführt bzw. erforderliche Umbauten innerhalb der Feuerwache, um den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden. Ebenfalls seit 1983 befindet sich das Feuerwehrmuseum mit einer Ausstellungsfläche von ca. 600 qm im 1. Obergeschoss des im 14. Jahrhundert in Fachwerkbauweise errichteten Objekts.

Gegenwärtig verrichten 288 Frauen und Männer in der Feuerwehr Ravensburg in den Abteilungen Stadt (83 Angehörige), Eschach, Schmalegg und Taldorf den ehrenamtlichen Dienst der Nächstenhilfe – zum Schutz und Wohl der Bürger Ravensburgs. Im vergangenen Jahr wurden nahezu 400 Einsätze von der Stadtwehr abgearbeitet.

1991 ist das Gründungsjahr der Jugendfeuerwehr. Ihr gehören aktuell aus der Gesamtstadt Ravensburg 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 18 Jahren an. In den zwei Zügen „Feuer“ und „Flamme“ wird 14-tägig, jeweils dienstags ab 18:00 Uhr, geübt. Ab dem 17. Lebensjahr dürfen die Nachwuchskräfte am Übungsdienst in den Einsatzabteilungen teilnehmen.

Mit Erreichen des 65. Lebensjahres endet die Dienstzeit der Feuerwehrangehörigen. Aber: „Einmal Feuerwehr, immer Feuerwehr“. Die ehemals Aktiven der Abteilung Stadt treten der Altersabteilung bei. Neben weiteren Aktivitäten liegt ein Augenmerk auf der Pflege des Feuerwehrmuseums.

Für das leibliche Wohl ist in und um die Feuerwache Salzstadel gesorgt.

Anzeige